FANDOM


Der 1. Akt ist der erste Abschnitt des Spiels. Er beginnt mit dem ersten Start des Spiels und endet mit Sayori's Selbstmord. Der Akt ist aufgebaut wie ein normaler Visual-Novel Dating-Simulator. Man schreibt Gedichte für die Mitglieder des Clubs und schlägt eine sogenannte Route ein. Im 1. Akt gibt es 3 Routen: Die Sayori-Route, die Yuri-Route und die Natsuki-Route. Zum durchspielen des 1. Aktes werden schätzungsweise 2-4 Stunden benötigt.

1. Kapitel Bearbeiten

Im ersten Kapitel ist es möglich, ein Bonusevent zu triggern indem man Sayori's oder Monika's Charakterdaten bereits vor Beginn des Spiels löscht. In diesem Fall wird Sayori einen wie sonst auch immer begrüßen, allerdings feststellen, dass sie nur ein Charakter in einem Spiel ist. Sie wird daraufhin das gesamte Spiel löschen und das Spiel wird sich schließen. Wenn man das Spiel wieder öffnet, begegnet man einer schwarz-weiß Version von Sayori's hängender Leiche. Nach 10 Minuten warten wird der Schriftzug: "Now everyone can be happy (Jetzt kann jeder glücklich werden)" neben Sayori erscheinen. Dieses Event kann nur mit dem Update 1.1.0 getriggert werden.

Sollten die Charakterdaten in Ordnung sein, wird der Protagonist Sayori auf dem Weg zur Schule begegnen, welche zwar verschlafen hat, es aber dennoch geschafft hat rechtzeitig fertig zu werden um den Protagonisten abzufangen.Die beiden reden darüber, welchem Club der Protagonist beitreten sollte. Der Protagonist kann sich nicht daran erinnern, erwähnt zu haben, einem Club beitreten zu wollen. Sayori sagt ihm, dass er es ihr versprochen hätte und dass sie Angst davor hat, der Protagonist könnte ein NEET(Jugendlicher welcher keiner Berufung nachgeht.) werden.

Die beiden treffen sich nach dem Schultag wieder und Sayori fragt den Protagonisten erneut, welchem Club er beitreten will. Der Protagonist meint nur, er will dem Animeclub beitreten. Sayori allerdings überredet ihn dazu, sich den Literaturclub anzusehen, da es dort sehr leckere Cupcakes gibt.

Im Club wird der Protagonist von Sayori den drei Clubmitgliedern vorgestellt: Natsuki die energiegeladene, Yuri die kluge und Monika, mit welcher der Protagonist im vorherigem Jahr in einer Klasse war. Natsuki hat Cupcakes gebacken, welche wie Katzen aussehen und Yuri hat Tee gemacht. Die Clubmitglieder stellen einige Tische zu einem großen zusammen und der Protagonist setzt sich neben Monika.

Der Protagonist gesteht, dass er in den letzten Jahren nicht viel anderes außer Mangas gelesen hat. Schließlich wird er, (Aufgrund der Aussicht, viel Zeit mit den ganzen "unfassbar niedlichen Mädchen" zu verbringen) zu einem Mitglied des Literaturclubs.

2. Kapitel Bearbeiten

Nach dem Schultag kommt der Protagonist zum Literaturclub zurück wo ihm Sayori eröffnet, das Yuri ein Buch für ihn gekauft hat. Ab diesem Punkt geschieht ein Event abhängig davon, für wen der Protagonist am Abend das Gedicht geschrieben hat.

Sayori's Route. Bearbeiten

Sollte das Gedicht am besten auf Sayori gepasst haben, wird der Protagonist an einem Tisch zusammensinken und die Konversation von Monika und Sayori über das Festival belauschen und dabei einnicken. Wenn die beiden fertig sind, wird Sayori zu dem Protagonisten gehen. Der Protagonist wird sie dafür ausschimpfen, wie unordentlich ihr Kleidungsstil ist und anschließend vergeblich versuchen, ihren Blazer zuzuknöpfen.

Yuri's Route. Bearbeiten

Wenn das Gedicht die meisten Punkte bei Yuri gesammelt hat, wird der Protagonist das Buch (Portrait of Markov), welches sie für ihn gekauft hat mit ihr zusammen lesen. Die beiden werden anschließend etwas über Yuri's Neigungen reden und wieso ihr solche Bücher so sehr gefallen.

Natsuki's Route. Bearbeiten

Da Natsuki am Vortag aufgeschnappt hat, dass der Protagonist Mangas liest, wird sie ihn darauf ansprechen und ihm ihre Mangasammlung zeigen. Sie wird den Protagonisten darüber belehren, dass er Mangas nicht verurteilen soll. Anschließend lesen die beiden zusammen den Slice-of-Life Manga Parfait Girls.

Anschließend werden die Clubtmitglieder ihre Gedichte untereinander austauschen. Je nachdem, wie sehr ihnen das Gedicht gefällt, gibt es einen anderen Dialog.

Sayori's Gedicht Bearbeiten

Dear Sunshine
The way you glow through my blinds in the morning 
It makes me feel like you missed me.
Kissing my forehead to help me out of bed.
Making me rub the sleepy from my eyes.

Are you asking me to come out and play?
Are you trusting me to wish away a rainy day?
I look above. The sky is blue.
It's a secret, but I trust you too.

If it wasn't for you, I could sleep forever.
But I'm not mad.

I want breakfast.

Yuri's Gedicht Bearbeiten

Ghost Under the Light
The tendrils of my hair illuminate beneath the amber glow.
Bathing.
It must be this one.
The last remaining streetlight to have withstood the test of time.
the last yet to be replaced by the sickening blue-green hue of the future.
I bathe. Calm; breathing air of the present but living in the past.
The light flickers.
I flicker back.

Natsuki's Gedicht Bearbeiten

Eagle's can fly
Monkeys can climb
Crickets can leap
Horses can race
Owls can seek
Cheetahs can run
Eagles can fly
People can try
But that's about it.

Monika's Gedicht Bearbeiten

Hole in Wall
It couldn't have been me.
See, the direction the spackle protrudes.
A noisy neighbor? An angry boyfriend? I'll never know. I wasn't home.
I peer inside for a clue.
No! I can't see. I reel, blind, like a film left out in the sun.
But it's too late. My retinas.
Already scorched with a permanent copy of the meaningless image.
It's just a little hole. It wasn't too bright.
It was too deep.
Stretching forever into everything.
A hole of infinite choices.
I realize now, that I wasn't looking in.
I was looking out.
And he, on the other side, was looking in.

Nachdem die Gedichte rumgereicht wurden, wird der Protagonist in einen kleinen Streit zwischen Yuri und Natsuki verwickelt. Die beiden Streiten über ihren - sehr unterschiedlichen - Schreibstil. Der Protagonist hat nun die Wahl, sich auf die Seite von Natsuki oder Yuri zu stellen, kann aber auch alternativ Sayori um Hilfe bitten. Egal was der Spieler wählt, die beiden versöhnen sich wieder und der Club geht im friedlichem auseinander.

3. Kapitel Bearbeiten